Ebay: Server-Probleme sorgen für Frust bei den Händlern

02.05.2017 18:23

Ebay: Server-Probleme sorgen für Frust bei den Händlern.
Deutsche Unternehmen hatten in den letzten Tagen vermehrt Probleme mit ihren ebseiten bzw. mit ihren online angebotenen Dienstleistungen. Während bei DHL eine DDoS-Attacke dafür sorgte, dass nichts mehr ging, scheint bei Ebay allerdings der Wurm drin zu sein. Händler beschweren sich, dass bereits seit Wochen immer wieder Probleme mit ebay.de hätten.
Ebay ist ein Großkonzern und betreibt einen der wichtigsten Marktplätze im Netz. Auch in Deutschland ist Ebay neben Amazon für viele Kunden und damit auch Online-Händler ein wichtiger Kanal zum Shoppen bzw. Verkaufen. Umso ärgerlicher, wenn es dann nicht funktioniert – und das scheint bei Ebay aktuell öfter vorzukommen.
Beschwerden häufen sich
Auf den sozialen Netzwerken, allen voran Facebook, häufen sich die Beschwerden von Kunden und Online-Händlern. Unter anderem heißt es da, dass seit mehreren Wochen schon „hauptsächlich in der Zeit von 9:00 bis 15:00 Uhr die Seiten nicht geladen“ werden. Stattdessen wird die Fehlermeldung „Server nicht gefunden“ ausgespielt. Auch auf der Facebook-Fanpage von Ebay Deutschland häufen sich die Beschwerden.
Interne Probleme oder DDoS-Attacke?

Den Beschwerden ist zu entnehmen, dass die Probleme selbst dann noch auftauchen, wenn sämtliche Cookies gelöscht und der Cache geleert wurde. Die Ursache des Problems, so wird vermutet, muss entsprechend bei Ebay liegen. Mit Blick auf die DDoS-Attacken aus der letzten Zeit, stellt sich natürlich auch die Frage, ob Ebay Opfer einer solchen geworden ist.

Auf Wortfilter.de ist zu lesen, dass Ebay selbst keine Störung hat, sondern “sondern die Telekom [...] ein DNS Problem” hat und dieses sich auf Ebay auswirkt. Der Domain Name Server der Telekom scheint, so heißt es, “nicht richtig zu funktionieren. Daher ist eBay nicht vollständig und störungsfrei aufrufbar.” Auf Nachfrage bei der Deutschen Telekom, ob Probleme mit dem DNS vorliegen, erklärte Corporate Communications Mitarbeiter Christian Schwolow, dass die Telekom seine DNS Plattform aus technischer Sicht geprüft habe - “Es ist kein Fehler feststellbar.”
Ebay bestätigte den OnlinehändlerNews auf Nachfrage, dass Störungen vorlagen. “Wir sind dabei, die Gründe hierfür zu analysieren”, erklärt Ebay-Sprecherin Daphne Rauch.
Aktuell scheint jedoch Ruhe eingekehrt zu sein. Auf allestörungen.de gab es für den 26. April eine Spitze um 17:00 Uhr. Es wurden knapp 60 Störungen gemeldet. Seitdem haben die Meldungen einen Wert von 24 nicht überschritten. Scheinbar konnte Ebay zumindest teilweise die technischen Störungen beheben. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich die Lage entwickeln wird.
Geschrieben von Julia Ptock


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.