Google

17.11.2017 19:13

US-Gericht: Google muss nicht weltweit zensieren
Google hatte vor geraumer Zeit eine ordentliche Schlappe vor dem kanadischen Höchstgericht erfahren: Das Unternehmen wurde dazu verurteilt, bestimmte Suchergebnisse weltweit nicht mehr anzuzeigen. Ein US-Bundesbezirksgericht hat dem nun widersprochen, wie Heise Online berichtet. Google habe sich dabei darauf berufen, dass die Entscheidung aus Kanada das Recht auf freie Meinungsäußerung verletze. Der kalifornische Richter Edward Davila urteilte entsprechend und sah durch die kanadische Entscheidung „die Redefreiheit im globalen Internet bedroht“. Google könne nun eine Verfügung beantragen und damit darauf drängen, dass die kanadischen Gerichte ihre Rechtssprechung nochmals ändern.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.